Autodesk uebernimmt die c-plan AG

From MapbenderWiki

Revision as of 07:21, 3 February 2006 by Arnulf Christl (Talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Current revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

4.5.2005

Die Firma Autodesk übernimmt die c-plan AG. Die Produkte des Unternehmens sollen weitergeführt und auch die Mitarbeiter übernommen werden. Autodesk erwartet von der Zusammenführung der Technologien beider Firmen eine optimierte Integration von CAD und GIS.

Das kalifornische Unternehmen Autodesk übernimmt sämtliche Aktien der schweizer c-plan AG. c-plan ist mit seiner TOPOBASE-Produktfamilie einer der führenden Anbieter von geografischen Informationssystemen in Europa. Autodesk plant die Übernahme sämtlicher Geschäftsbereiche von c-plan sowie die Weiterbeschäftigung der c-plan-Mitarbeiter. c-plan bietet geografische Informationssysteme (GIS) für Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Energieversorgungsunternehmen sowie Ingenieur- und Vermessungsbüros an. Das Unternehmen entwickelt, vertreibt und implementiert GIS-Lösungen, die auf Autodesk- und Oracle-Technologie basieren. Kernstück der Lösungen von c-plan ist der zentrale Geodatenserver TOPOBASE auf Basis von Oracle Spatial und Open Geospatial Consortium (OGC)-Standards. Das Produkt TOPOBASE soll von Autodesk weitergeführt und gepflegt werden. Die Zusammenführung der Technologien und Partner beider Unternehmen soll Kunden eine optimierte Integration von CAD mit GIS ermöglichen. Die Übernahme wird voraussichtlich im Juni abgeschlossen sein. (hi)


Kommentar

Schade, dass ein weiterer ernstzunehmender europäischer GIS Hersteller von einem Großkonzern geschluckt wurde. Da bleiben nicht mehr viele! Erfahrungsgemäß wird die Innovationskraft durch solche Übernahmen stark beschränkt, auch wenn die neuen Herren natürlich alles daran setzen werden die Kunden weiterhin zufrieden zu stellen. (Arnulf Christl)

Neuigkeiten

C-Plan ist jetzt als Teil von Autodesk auch Teil der Open Source Entwicklung geworden. Das freut uns zu hören und wir offen auf gute weitere Zusammenarbeit. Vielleicht ist die Innovationskraft doch nicht stecken geblieben, oder die Open Source Idee schon so stark, dass es sowieso kein zurück mehr gibt.

Views
Personal tools